Die Pfadfinder Förderer Stiftung unterstützt das Pfadfindertum und die Jugendarbeit in Deutschland. Sie schafft Orte, an denen Kinder und Jugendliche sich im Zusammenleben mit der Natur entwickeln können. Sie fühlt sich dem Aufruf des Gründers der internationalen Pfadfinderbewegung, Lord Baden Powell verpflichtet, dass jeder Mensch die Welt etwas besser hinterlassen soll, als er sie vorgefunden hat. Ziel der Stiftung ist es, das Pfadfindertum und die Liegenschaften des Pfadfinder Fördererkreis e.V., über die Gegenwart hinaus für weitere Generationen zu sichern. Daneben bietet sie Projekte und Veranstaltungen für gelungene Freizeitgestaltung an.

Die Pfadfinderbewegung ist die größte Jugendbewegung der Welt. Sie begann 1907 in England und erfuhr eine rasche Ausbreitung. Schätzungsweise gehören ihr derzeit mehr als 38 Millionen Kinder und Jugendliche weltweit an, die von den Werten der Pfadfinderbewegung geprägt werden.

Gemeinschaft erleben, Abenteuer bestehen, soziale Kompetenzen entwickeln – grundlegende Ziele von uns Pfadfindern. Hierbei werden Herausforderungen gemeinsam in Angriff genommen, Erfolge erzielt und Erfahrungen gesammelt, die im späteren Leben unbezahlbar sind und einen Jeden positiv prägen. Die Werte- und Orientierungsvermittlung hat dabei einen großen Stellenwert. Neue Wege zu gehen, Eigenständigkeit und Unabhängigkeit, Verantwortungsbereitschaft für sich selbst und andere. Das sind die Eigenschaften, die einen Pfadfinder ausmachen.

Pfadfinder entdecken auf Fahrten oder Lagern die Welt und erleben dabei unvergessliche Abenteuer.

Um den Pfadfindergruppen Orte für ihre Abenteuer zu ermöglichen, wurde 1968 der Pfadfinder Fördererkreis e.V. gegründet. Einige Hütten, Häuser und Zeltplätze wurden in den vergangenen Jahrzehnten gemietet, gepachtet oder gekauft und betrieben. Der Pfadfinder Fördererkreis e.V. gründete 2017 unsere Pfadfinder Förderer Stiftung.